Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-11-03

Strecke:in San Francisco


Hühnerfüße in Chinatown

Absehen von den steilen Straßen zieht San Francisco seinen Charme auh aus seiner einheitlichen Bebauung. Fast überall sind die Häuser im gleichen Altbaustil errichtet, zweistöckige Holzhäuser, bei denen sich fast alle Fenster in eckigen Erkern befinden. Es erinnert, zumindest in dieser Einheitlichkeit etwas an Paris, wenn auch nicht so still-, prunk- und eindrucksvoll.

Heute bringt uns der Bus nach Chinatown. Auf der Straße Hecht dichtes Getümmel und abgesehen von ein paar anderen Touristen sind wir die einzigen Nicht-Asiaten. Die kleinen Läden sind dicht gedrängt und es gibt alles Mögliche zu kaufen. Dabei sind die waren nur in chinesischen Schriftzeichen beschrieben und ausgepreist. Vor einem Laden spricht uns ein Einheimischer an und erklärt uns, was die ganzen getrockneten Sachen in den Körben sind, nämlich alle Arten von Seetieren, von der Seegurke bis zum Oktopus. In anderen Läden gibt es lebende Schildkröten und Fische, exotisches Obst und Gemüse, chinesische Gewänder und Stoffe oder auch einfach nur Billigramsch. Wir spazieren eine Weile hindurch, mit dem Cable Car Museum als Ziel.

Leider ist das Museum heute geschlossen, wegen Stromausfall. Und wir sehen, dass auch alle Cable Cars auf den Straßen stehen. Dann kommen wir eben morgen nochmal. Also geht es zurück durch Chinatown. Nachdem wir die Columbus-Avenue überquert haben sind wir in North Beach, dem Italienerviertel hier. Der Charakter ändert sich schlagartig. Es gibt Modeboutiquen, Esspressobars, Straßencafés, und Bäckereien, in denen man richtig gutes Weißbrot und Schokocroissants kaufen kann.

Hier erreichen wir den Coit-Tower, einen kleinen, vielleicht zwanzig Meter hohen Aussichtsturm auf einer Hügelkuppe. Da der Eintritt zwölf Dollar pro Erwachsenem beträgt schenken wir uns die Aussicht (von der Hügelkuppesieht man sich schon viel und lagen noch Richtung Downtown, dem Finanzviertel mit enger Hochhausbebauung. San Francisco ist in dieser Hinsicht schön, weil es klein genug ist, dass Viel erlaufen werden kann. Und Mika und Phileas sind auch mit Spaß dabei. In Downtown ragen dann die dunklen Glasfassaden direkt neben den schmalen Bürgersteigen vierzig und mehr Stockwerke in die Höhe. Leider sehen wir hie nicht mehr viel, weil es schon spät wird und wir zurück müssen. Mit einem Bis auf dem letzten Stehplatz vollgestopften Bus geht es wieder zurück zum Hotel.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

PHP Scripts   PHP Script   Temporary Email   
Übersicht    Zurück nach oben