Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-06-19

Strecke:Blue River – Albreda
Distanz:71,83 km
Schnitt: km/h
Höhenmeter:393 m
Fahrtzeit:04:01:45


Der idyllische North Thompson River, nicht weit von seinem Ursprung

Auf der Strecke von Blue River nach Valemount gibt es laut Karte keine Möglichkeit zum Zwischenstop auf 90 km. Gleichzeitig haben wir schon mehrfach gehört, dass es in der Gegend besonders viele Bären gibt. Eigentlich sollte ein Wildcamping-Zwischenstop kein Problem sein, aber so ganz haben wir uns noch nicht an die Situation gewöhnt. Deswegen wollen wir mal sehen, ob wir die 90 km vielleicht sogar an einem Tag schaffen können.

Der Start ist gut, wir kommen früh los und Sonne und Rückenwind beschleunigen unsere Fahrt. Nach 20 km die erste Pause, nach 45 km Mittagspause. Diese ist in einer Sandgrube mit einem kleinen Bach durch, optimales Spielgelände also.

Als wir von dort wieder aufbrechen, ist es schon fast vier, und es ist nochmal so weit nach Valemount. Immerhin kommen wir weiter gut voran, vorhandene Steigungen sind sehr flach und der Wind bläst weiter aus Süd. Nach einer Stunde Fahrt sind weitere 20 km geschafft, aber das Wetter verdüstert sich und wir sehen im Tal hinter uns starken Regen hängen. Jetzt fehlt aber nicht mehr so viel (der erste Campingplatz liegt schon acht km vor Valemount), also machen wir uns regenfest und fahren weiter. Der Südwind frischt auf und es geht nach dem kleinen Pass sanft bergab, unsere Reisegeschwindigkeit liegt hier über 30 km/h.

Kurz darauf erscheint dann wie aus dem nichts gepflegter Rasen umrahmt von einer idyllischen Flussschleife und dazu das Schild "Campingplatz". Wir hätten es zwar noch gut nach Valemount geschafft, aber so ist der Tag für die Kinder kürzer. Außerdem haben wir erst für morgen einen Platz bei Gastgebern in Valemount, deswegen passt ein Zwischenstop sehr gut ins Konzept.

Bären haben wir heute übrigens nur einen gesehen, der hat friedlich am Straßenrand gegrast. Dafür ist die Zahl der Radreisenden stark angestiegen: Bis Blue River hatten wir nur einen anderen gesehen, in Blue River dann gleich zwei Zweiergruppen und einen alleinreisenden Deutschen, heute kam uns auf der Strecke noch jemand entgegen. Jetzt scheinen wir so langssam in die Saison und in ihr Revier zu kommen.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

Temporary Email   Disposable Email   Throwaway Email   
Übersicht    Zurück nach oben