Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-09-05

Strecke:in Mammoth Hot Springs
Distanz:0 km
Schnitt: km/h
Höhenmeter:0 m
Fahrtzeit:00:00:00


Die heißen Quellen von Mammoth Hot Springs

Vom Zeltplatz aus ist es nochmal ein kurzer, steiler Anstieg, dann sind wir in der Ansammlung von Gebäuden, die sich Mammoth Hot Springs nennt. Aber es geht ja auch nicht um den Ort, sondern um die heißen Quellen, die am Hang dahinter liegen. Er ist nur spärlich bewachsen, an den meisten Stellen sieht man Fels in vielen Farben, von weiß über gelb und orange bis braun. Und er ist von Holzstegen durchzogen, auf denen man zu den einzelnen Quellen gehen kann. Schon von weitem sieht man an mehreren Stellen Dampf aufsteigen, wie auf einer surrealen Landschaft auf einem fremden Planeten.

Der Boden selbst ist nämlich nicht ungefährlich. Es kann immer sein, dass was nach festem Grund aussieht, nur eine dünne Kruste ist, und sich darunter ein Loch mit kochend heißem Wasser befindet. Außerdem würde zu viel Fußverkehr nur die Abflüsse verändern und blockieren, von den Quellen, die sich am Hang im Laufe der Jahre immer wieder neu auftun während andere versiegen.

Es ist unglaublich schön, was das heiße, kalkhaltige Wasser hier geschaffen hat: feinste Terassen und Strukturen, die sich zu meterhohen Gebilden auftürmen, gefüllt mit Wasser in verschiedenen Farben, bunte Hänge, und tiefblaue dampfende Löcher. Es ist schwer zu beschreiben, weil es so anders ist, als was ich so kenne. Am ehesten lässt es sich vielleicht mit einer Tropfsteinhöhle unter freiem Himmel vergleichen. Aber hier kommen eben noch die Farben dazu, die durch thermophile Bakterien und andere Kleinstlebewesen entstehen. Dort wo das Wasser heißer ist, ist es blau und durchsichtig, in kühleren Bereichen wechselt der Bodenbelag dann über Gelb und Orange zu braun. Überall hängt warmer Dampf in der Luft und es riecht ein bisschen nach faulen Eiern, weil viele Schwefelverbindungen ausgasen.

Die Sonne scheint mal wieder ziemlich, und wir befinden uns hier auf fast zweitausend Metern über dem Meer. Außerdem hat Romy ein bisschen Probleme mit einem gezerrten Brustmuskel, deswegen schaffen nur die untere Terrasse, die aber schon jede Menge zu bieten hatte.

Abends kommt wieder Ashea vorbei. Ihr passt der verabredete Sonntag doch nicht so in den Terminplan, Montag wäre besser. Auch für uns ist das besser, denn wir hatten uns in den Tagen verzãhlt, und wollten Sonntag eigentlich weiterfahren. Außerdem liegt unser nächster Etappenort sowieso noch in Richtung der Geysirbecken, die sie uns zeigen wollte, von daher sparen wir uns so ein Stück der Autofahrt.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

Throwaway Email   Throwaway Email   Disposable Email   
Übersicht    Zurück nach oben