Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-06-02

Strecke:Cottonwood Recreation Site – Lilooet
Distanz:29,54 km
Schnitt: km/h
Höhenmeter:346 m
Fahrtzeit:02:24:05


Romy und Phileas beim bergauf fahren

Seit Mika vor ein paar Tagen eine Ameise in den Finger gebissen hat, heißt es immer "Amameise Angst", wenn er eine sieht, und wenn ihm auffällt, dass ein paar mehr rumkrabbeln, will er sich gar nicht mehr bewegen.

Laut Streckenbeschreibung von Ken gestern gibt es heute nur zwei Anstiege, die nicht allzu schlimm sein sollen. Diese erweisen sich aber doch als recht harte Brocken, vor allem, wenn man sich auf hauptsächlich Abfahrt eingestellt hat und gleichzeitig noch die Sonne vom Himmel brennt. Zwischendurch hatRomy gar keine Lust mehr, insbesondere, da sie heute auch Phileas auf seinem Fahrrad die Rampen hochzieht.

Dann gibt es eine spaßige und aussichtsreiche Abfahrt (5 km, bis 13%) nach Lilooet und wir sind im Ort. Dieser wirkt ziemlich ärmlich, und die ganze Gegend erscheint fast wüstenhaft trocken, sowohl die immernoch imposanten, aber jetzt schneefreien Berghänge wie auch das Tal. Es ist beeindruckend, auf was für einer kurzen Distanz sich das Klima so grundlegend geändert hat.

Wir essen erstmal ein Eis im Schatten, dann begeben wir uns zum Campingplatz. Dieser liegt direkt am Fraser River, einem riesigen reißenden braunen Strom. (Zitat Phileas: "Das ist kein Fluss, weil Flüsse sind nicht so groß.") Von weitem wirkt der Platz trostlos und trocken, aus der Nähe stellt sich auf dem sandigen Platz unter schattigen Pinien und direkt am Wasser aber Strandfeeling ein. Hier werden wir mal wieder einen Ruhetag einlegen, um uns von den Strapazen der letzten Tage zu erholen und Kraft für die weiteren Etappen zu sammeln.

Das erste Gebirge, die Coastal Mountains, liegen jetzt fast hinter uns. Jetzt führt der Weg auf eine Hochebene. Gefühlt sind wir schon weit gekommen, aber ein Blick auf die Karte der Provinz British-Columbia zeigt, wie winzig der Teil von Kanada ist, den wir bis jetzt gesehen haben. Ich bin gespannt, was folgt und ob die Wasserversorgung noch ein Problem wird. Der nächste richtige Ort, Clinton, ist wieder ca. 100 km entfernt.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

PHP Scripts   Disposable Email   Throwaway Email   
Übersicht    Zurück nach oben