Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-05-26

Strecke:Cat Lake – Cal Cheak Recreation Site
Distanz:40,00 km
Schnitt: km/h
Höhenmeter:567 m
Fahrtzeit:03:49:03


Zauberwald wie bei "Herr der Ringe"

Die letzte Nacht ist so ziemlich die dunkelste gewesen, an die ich mich erinnern kann. Am Morgen regnet es dann leider und es ist ziemlich kalt. Romy improvisiert ein Tarp fürs Frühstück, während ich mich um den Zeltabbau kümmere. Dann geht es über den Waldweg zurück zum Highway. Wir haben fast kein Wasser mehr, aber es müsste ja bald der nächste Ort kommen, deswegen trinken einfach erstmal nur die Kinder.

In stetigen Wellen geht es weiter bergan, sehr mühsam und langsam. An einer Kuppe ist es dann soweit, wir treffen unseren ersten richtigen (wahrscheinlich Schwarz-)Bären: Meister Petz liegt seelenruhig im Straßengraben direkt am Highway, kaut auf ein paar Gräsern und lässt sich die Sonne auf den Pelz brennen. Wir halten in einiger Entfernung unentschlossen an, aber nachdem kein Weg daran vorbei führt, und er nicht allzu groß aussieht, fahren wir schließlich zügig an ihm vorbei. Der Bär scheit nur Autos gewöhnt zu sein, als er uns bemerkt, rettet er sich zügig auf einen höher gelegenen Stein und beobachtet uns aus sicherer Distanz. So weit, so unspektakulär.

Leider haben wir immer noch kein Wasser, und statt einer Siedlung folgt nach jeder Steigung nur eine weitere. Also müssen wir schließlich auf unsere Milchvorräte zurückgreifen. Kurz darauf biegen wir wieder in Richtung eines ausgeschilderten Campingplatzes von der Hauptstraße ab. Nach ca. einem Kilometer bergauf überholt uns ein Auto. Von denen bekommen wir die Info, dass man nach h einem weiteren Kilometer zu einem Wanderparkplatz kommt, von wo aus man den Campingplatz in nur drei Stunden erwandern kann. Also zurück zum Highway.

Kurz darauf ist auch endgültig klar, dass die in der Karte verzeichnete Siedlung nicht existiert. Aber nach zehn Kilomtern sollte ein Zeltplatz kommen. Also weiter. Zum Glück geht es an einem See entlang, so dass etwas weniger Steigungen zu überwinden sind. Dort angekommen, stellen wir fest, dass es keinen Zeltplatz gibt, nur den Brandywine Falls Provincial Park, wo zelten ausdrücklich verboten ist. Aber es hängt eine Karte aus, auf der in ca. 10 km ein Zeltplatz verzeichnet ist.

Wir füllen die Trinkflaschen an einem Bach und raffen uns nochmal auf. Es geht auf einem Wanderweg entlang, so dass Phileas selbst fahren kann. Der Pfad windet sich durch eine traumhafte Landschaft mit kleinen Baumgerüsten und hunderten klaren Tümpeln zwischen den Felsen. Brandywine Falls ist ein Wasserfall wie aus dem Bilderbuch: der Fluss fällt über eine überhängende Kante gerade in die Tiefe. Dann sind wir endlich am Zeltplatz, diesmal nicht ganz allein, sondern einem weiteren Paar, von denen wir nochmal Wasser bekommen.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

PHP Scripts   Temporary Email   Throwaway Email   
Übersicht    Zurück nach oben