Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-07-17

Strecke:Weary Creek Recreation Site – Elkford
Distanz:47,69 km
Schnitt: km/h
Höhenmeter:310 m
Fahrtzeit:03:35:40


Nachmittagspause am Blue Lake

Weiter geht es, wo es gestern aufgehört hat. Schotterpiste, Anstiege, Wald, Hitze. Die Straße wird noch etwas besser, aber es stellt sich auch langsam heraus, dass 60 Kilometer bis Elkford nicht stimmt, es sind eher 70. Also ist der Tag heute nochmal deutlich länger als gedacht. Phileas ist heute etwas weniger motiviert und vielleicht auch geschafft von gestern, er fährt nur 10 Kilometer, und lässt sich auch da auf den Anstiegen schieben.

Immerhin haben wir für unsere Nachmittagspause einen wunderschönen Platz. Der Blue Lake ist ein kleiner, tiefblauer See mitten im Wald. Das Ufer ist sehr flach, so dass die Kinder schön im flachen Wasser spielen können, während wir uns etwas erholen. Danach müssen wir noch irgendwie 20 Kilometer bis Elkford schaffen. Leider sind noch zwei steile Anstiege zu bewältigen, dann haben wir endlich wieder Teer unter den Rädern und sind am Campingplatz angekommen.

Es ist extrem diesig hier, die Berge versinken schon fast in Nebel. Erst nach einem kurzen aber kräftigen Schauer hat man wieder richtig Fernblick. Später lernen wir, dass das an den ganzen Waldbränden liegt, die hier in der Gegend zur Zeit lodern.

Dort kommt mal wieder unser Fliegennetz zum Einsatz, denn die Moskitos sind weiterhin extrem störend. Wo wir uns in Deutschland mit drei Bissen schon total zerstochen fühlen, holt man sich diese hier schnell, wenn man mal eine Minute mit dem Rad anhält. Wo auch immer man Pause macht, man kann sich kaum ungestört irgendwo hinlegen, denn sofort haben diese kleinen Blutsauger einen entdeckt. Deswegen haben wir uns im Kananaskis Valley ein Fliegennetz zugelegt und dieses auch bei jedem Lager im Einsatz gehabt. Es ist ein etwa 1,50 au 2 Meter großer und etwas über ein Meter hoher Kasten, der irgendwie an vier Schnüren aufgehängt werden muss. Darunter kann man dann endlich mal ungestört essen oder ruhen, und seitdem sitzen wir auch Abends mal noch ein wenig draußen, nachdem die Kinder ins Bett gegangen sind.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

Throwaway Email   Temporary Email   Throwaway Email   
Übersicht    Zurück nach oben