Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-10-14

Strecke:in Springdale


Romy und Mika in den Narrows des Virgin River

Der Shuttlebus bringt uns heute wieder ans obere Ende der Straße. Dort beginnt ein einfacher Wanderweg, der weiter flussaufwärts führt, und auf dem wir sogar unseren Anhänger mitnehmen können. Hier stehen die Felswände noch enger zusammen, aus den Felsen kommt immer wieder etwas Wasser, und wo das passiert können sogar an den senkrechten Wänden Pflanzen wachsen und es entstehen sogenannte hängende Gärten.

Nach etwa eineinhalb Kilometern wird das Tal noch enger, und es passt nur noch der Fluss zwischen die Felswände, die trotzdem bis zu sechshundert Meter hoch aufragen. Hier kann man nur noch im Fluss weiterwandern, und gelegentlich im Trockenen auf Kiesbänken, die sich an der Seite gebildet haben. In einem zwölf-Stunden-Gewaltmarsch könnte man das obere Ende des Canyons erreichen. Für uns ist das natürlich nichts, wir waten nur noch um ein paar Biegungen flussaufwärts. Mika muss sowieso meistens getragen werden, und Phileas beschwert sich dann auch nach einer Weile, dass das Wasser kalt ist. Also drehen wir bald um. Auf einer winzigen Kiesbank in einer kleinen Höhle entdecken wir einen jungen Fuchs. Er wirkt sehr verängstigt, wahrscheinlich, weil hier so viele Leute vorbeikommen. Ich frage mich, wie er hierher gekommen ist, und ob er wieder wegkommen wird, aber wir können leider nichts für ihn tun.

Auf dem Weg zurück laufen wir noch ein Stück die Straße entlang bis zum Weeping Rock, während die Kinder im Anhänger schlafen. Am Weeping Rock läuft so viel Wasser aus dem Felsen, dass es überall tropft und grünt, und ein mittelgroßer Bach von der Felswand weg fließt. Von dort aus nehmen wir dann den Shuttlebus zurück zum Zeltplatz.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

PHP Script   Throwaway Email   Throwaway Email   
Übersicht    Zurück nach oben