Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-06-16

Strecke:Birch Island – Avola
Distanz:57,63 km
Schnitt: km/h
Höhenmeter:504 m
Fahrtzeit:03:37:56


Aufwärmen im Log Inn Pub in Avola

Laut Karte ist der nächste Zeltplatz in Blue River, etwa 100 km entfernt. Vielleicht sogar machbar, aber so einen langen Tag wollen wir unseren Kindern nicht antun. Deswegen müssen wir etwas anderes finden. Die Besitzer des Campgrounds hier in Birch Island haben uns empfohlen, beim Log Inn Pub in Avola nachzufragen, das ist etwa 60 km entfernt und scheint somit machbar. Wenn es dort nichts wird oder wir nicht soweit kommen, werden wir uns eben ein anderes Plätzchen suchen müssen.

Zum Glück ist das Wetter sogar etwas besser als angesagt: nur über Mittag regnet es etwas. Wir spannen die Plane zwischen die Fahrräder und verkriechen uns darunter. Nach einigen Runden UNO hat sich das Wetter dann auch wieder soweit gebessert, dass wir weiter fahren können.

Überhaupt läuft es ziemlich flüssig heute. Es ist relativ flach (der Tacho sponn, die Angabe der Höhenmeter ist deswegen fragwürdig, es waren ziemlich sicher weniger, vielleicht ca. 300 HM) und wir kommen im Tal gut voran. Auch der Schwerlastverkehr ist deutlich weniger als an unserem ersten Tag auf dem Highway (McLure - Barriere).

Nach der zweiten Pause an einem kleinen Bach ist es doch schon halb fünf, aber wir haben immerhin schon 40 km geschafft. Es wird spät, aber wir sollten noch gut ankommen. Beim Wiederanfahren merkt Romy dann, dass ihr Vorderreifen platt ist. Nach dem Flicken ist es dann schon fast fünf. Als dann etwa zehn Kilometer vor Avola auch wieder Regen einsetzt, wollen wir fast schon wild campen. Vor allem eine schön begrünte Rest Area am Highway inklusive Toiletten und Mülleimern lädt uns ein. (Mülleimer sind immer praktisch, denn oft finden wir den ganzen Tag lang keinen und schleppen mit uns rum, was während des Tages anfällt.) Aber eigentlich wollen wir ankommen. Wir setzen alles auf eine Karte und entscheiden uns, bis zum Log Inn Pub zu fahren. Falls wir dort nicht zelten können, müssen wir uns noch spät am Abend einen Platz zum wild campen suchen.

Es lohnt sich. Als wir ankommen sind wir die einzigen Gäste in einer urigen, gemütlichen, warmen und trockenen Biker-Blockhütte. Es gibt gratis Kaffe zum aufwärmen und die vom Inhaber (Typ massiger, tätowierter gealterter Motorradfahrer) als World famous Burger beworbene Speise gibt ein leckeres Abendessen ab (für mich gibt es sogar einen Veggie-Burger).

Noch bevor wir fragen können erkundigt er sich nach unserer Unterkunft, und bietet uns an, in seinem Garten zu zelten. Für nur zehn Dollar haben wir unseren bisher komfortabelsten Zeltplatz. Sogar die kleine Zwei-Mann-Sauna dürften wir nutzen, aber dafür sind die Kinder zu spät im Bett und wir zu müde.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

PHP Script   Temporary Email   Temporary Email   
Übersicht    Zurück nach oben