Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-07-16

Strecke:Lower Elk Lake – Weary Creek Recreation Site
Distanz:24,87 km
Schnitt: km/h
Höhenmeter:161 m
Fahrtzeit:02:19:10


Bachquerung auf dem Wanderweg

Wie schon gestern gedacht, wird es heute mit dem Aufstehen deutlich später. Auch das Zusammenpacken nimmt seine Zeit in Anspruch, denn wir quatschen weiter mit unseren Nachbarn. Da wir aber erwähnt hatten, dass unsere Vorräte knapp werden, bekommen wir noch ein "Lunchpaket" mit allem möglichem von Trockenobst über Klopapier bis hin zu Couscous geschenkt. Wir haben auch das Angebot, dass wir im Truck mitfahren könnten, hinten drauf wäre genug Platz für unsere Fahrräder und uns. Aber bis jetzt sind wir guter Dinge, dass wir es selbst schaffen.

Die Kinder fahren beide den Wanderweg bis zur Schotterstraße, dann gibt es etwas zu essen und Mika wird verladen. Um halb eins geht es richtig los. Phileas fährt die ersten 15 Kilometer selbst, er ist heute trotz der Hitze sehr motiviert. Nach der Pause darf dann Mika bei Romy angehängt auf dem Fahrrad fahren, denn Verkehr ist ja praktisch nicht vorhanden.

Die Schotterstraße ist zwar halbwegs ok von der Fahrbahnoberfläche her, aber obwohl sie dem Elk River folgt, geht es mitnichten immer sanft bergab am Fluss entlang. Vielmehr besteht die Strecke heute mal wieder aus einer Aneinanderreihung längerer und kürzerer Anstiege, was das Vorwärtskommen sehr mūhsam macht. Außer Wald und den Bergen zu beiden Seiten des Tales gibt es hier absolut nichts. So eine Leere kennt man aus Deutschland überhaupt nicht.

Schon deutlich nach fūnf passieren wir die Weary Creek Recreation Site. Bis Elkford sollen es nach ūbereinstimmenden Angaben verschiedener Leute 60 Kilometer sein, also hätten wir morgen noch 35 Kilometer. Aber der nächste Zeltplatz ist erst 10 km vor Elkford, also entschließen wir uns, hier zu bleiben.

Ich bin nicht glūcklich mit dem Entschluss und wäre gerne noch weiter gefahren, aber mit Blick auf die Uhr ist es die richtige Entscheidung. Und der Platz ist schön: direkt am flott fließenden Elk River ist eine Feuerstelle und ein Picknicktisch, und in etwas Entfernung ein ekelhaft stinkendes Plumpsklo.

Gegen zehn, als wir alle schon im Bett liegen, hält vor dem Zelt ein Auto. Ich strecke meinen Kopf hinaus und sehe einen jungen Mann aussteigen. Mit leicht französischem Akzent fragt er, ob wir ein Pferd gesehen hätten. Da kann ich ihm aber leider nicht weiter helfen. Dafür sind die Kinder, die beide endlich fast eingeschlafen waren (sie hatten beide ein Schläfchen tagsüber) wieder hellwach.

Mitten in der Nacht, es ist schon lange dunkel, höre ich draußen wieder einen Motor gurgeln. Das Fahrzeug hält und der Motor läuft einfach weiter. Als ich meinen Kopf erneut zum Zelt rausstecke, setzt der Pickup-Truck rückwärts in unsere Einfahrt, wendet, und fährt wieder davon. Hier ist nachts ja fast mehr Verkehr als tagsüber.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

Throwaway Email   Disposable Email   Temporary Email   
Übersicht    Zurück nach oben