Last Update: 2015-02-18
From: Uttenreuth, Germany
Home Touren Alpenpässe Über uns Links Kontakt

Nordamerika 2014

Mai 2014
SoMoDiMiDoFrSa
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Juni 2014
SoMoDiMiDoFrSa
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Juli 2014
SoMoDiMiDoFrSa
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
August 2014
SoMoDiMiDoFrSa
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
September 2014
SoMoDiMiDoFrSa
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Oktober 2014
SoMoDiMiDoFrSa
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
November 2014
SoMoDiMiDoFrSa
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
Dezember 2014
SoMoDiMiDoFrSa
30      
       
       
       
       

Übersicht

Bild des Tages

2014-05-31

Strecke:Pemberton – Joffre Lakes Provincial Park
Distanz:33,15 km
Schnitt: km/h
Höhenmeter:998 m
Fahrtzeit:04:07:57


Ankunft an unserem Tagesziel, oben am Joffre Lakes Provincial Park

Heute geht es aufwärts, auch wieder bei bestem Wetter. Wir brechen früh auf, umviel Zeit für die Höhenmeter zu haben. Leider sind es noch zwanzig Kilometer bis zum Beginn des Anstiegs. Diese sind aber absolut eben und so angenehm zu fahren, wie bis jetzt noch kein Teil der Reise. Phileas entdeckt den dritten Bären, abgesehendavon ist es recht ereignislos. Nach nur einer Stunde sind wir am Lake Lilooet, wo die Straße sich dem Hang zuwendet.

Und es wird sofort sehr steil. Ich fahre häufig Schlangenlinien auf der Straße, um durch die Extraserpentinen der Steigung Schärfe zu nehmen. Wenigstens ist fast kein Verkehr. Bis zur ersten Pause schaffen wir ca. 170 HM (von etwa 1000 HM), Nach weiteren 130 HM gibt es dann Mittagessen. Die Sonne brennt inzwischen heiß und es gibt keinen Schatten auf der Straße. Zum Glück kommt die Sonne von hinten, so dass die Kinder im Anhänger geschützt sind.

Zum Glück ist die Wasserversorgung wenigstens kein Problem. Es gibt so viele kleine und große Bäche, dass wir fast keine Trinkflaschen mitnehmen müssten. Nach dem Mittagessen schaffen wir nochmal 180 HM und sind total platt. Uns ist beiden schwindelig und wir müssen uns erstmal in den Schatten legen, bevor wir zu irgendetwas fähig sind. Und wir sind noch nichtmal zur Hälfte hoch.

Um den Kindern die Fahrtzeit noch etwas zu verkürzen, greifen wir zum ersten Mal zum Tablet: Darauf sind ein paar Hörspiele, und Phileas will schon gar nicht mehr aussteigen bei den Pausen.

Dann geht es dann steil weiter. Nach einer weiteren Pause bei ca. 600 HM geht auch langsam die Temperatur zurück und es kommen fast ebene Stücke. Gleichzeitig steigt hinter uns ein grandioses Panorama schneebedeckter Gipfel auf. Die Kinder sind nochmal eingeschlafen, und so schaffen wir die letzten 400 Höhenmeter am Stück.

Dann sind wir endlich am Parkplatz zu den Joffre Lakes. Laut meinem Tacho war die Steigung 15 km lang, laut Google Maps nur etwa zehn. Ich bin offensichtlich einige Schlangenlinien gefahren. Der Lower Joffre Lake ist nur zehn Minuten zu Fuß entfernt, dort nehmen wir einkaltes Bad und zelten dann verbotenerweise auf dem Parkplatz. Stören tut sich daran auch am nächsten Morgen niemand.

This comment form is powered by GentleSource Comment Script. It can be included in PHP or HTML files and allows visitors to leave comments on the website.

PHP Script   Disposable Email   Disposable Email   
Übersicht    Zurück nach oben